Ersatzteile für Landrover TD5 und Camping-Ausrüstung

 

 

 

Ersatzteile sind immer eine Sache für sich, niemand möchte gerne seinen knappen Stauraum des Reisefahrzeuges mit teuren, schweren Gegenständen befüllen, damit durch die Gegend fahren und es dann doch nicht brauchen. Vor meiner Reise dachte ich mir, ich verzichte darauf, habe nur ein paar Filter eingepackt und mir gesagt, meistens geht eh etwas anderes kaputt, als das, das man dabei hat, im schlimmsten Fall muss ich halt einige Wochen warten und mir das von Deutschland aus schicken lassen.

Nach 2 Jahren on Tour in Südamerika, meinen Problemen dabei und Unterhaltungen mit anderen reisenden Landroverfahrern die ich unterwegs getroffen hatte und die über ähnliche Schwierigkeiten berichteten, wie ich sie hatte, denke ich ein bisschen anders.

 

Ich habe zwar durch sehr viele Werkstattaufenthalte mitbekommen, was die Jungs hier in Südamerika so alles hinbekommen, und das ist viel. In erster Linie alles, was mechanisch zu tun hat, schweißen, in einer Dreherei ein Metallteil neu herstellen, Reifen reparieren ist eine der leichtesten Übungen, und überall vorhanden, aber es gibt Ausnahmen und Situationen, da ist es auch schwierig sich etwas schicken zu lassen. Hohe Importsteuern zb. Brasilien, Uruguay, Argentinien, Peru. In Chile und Paraguay ist es etwas besser. Sehr langer Postweg zb. In Argentinien, Uruguay, Peru.

 

Bisher waren Landrover anzutreffen in folgenden Ländern: Brasilien, Argentinien und Chile. Hier sind auch Serviceteile und Ersatzteile verfügbar, aufgrund oben genannter Steuern aber viel teurer als daheim.

Peru und Bolivien sind eher Toyota Länder.

 

 

•Generell würd ich mich mit einem Grund-Set an Edelstahlschrauben (metrisch) ausstatten, lieber etwas längere – kann man kürzen -, dazu Muttern, Sicherheitsmuttern und Beilag-Scheiben.

Edelstahl ist in Südamerika schwer zu bekommen, und wenn dann wirklich sauteuer.

 

•Panzertape und Silikon zum Kleben. Meine Empfehlung TEC7 transparent. Ein Produkt eines österreichischen Herstellers, eine Art Mittelding zwischen Silikon und Kleber, klebt fast alles, mit bis zu 210 Nm pro cm2, bleibt elastisch. Habe ich schon oft verwendet. Sikaflex 256 ist ebenfalls ein brauchbares Klebemittel, wird zum Scheiben einkleben verwendet.

 

•Rescue Tape, das ist ein elastisches Hochdruckdichtband, selbstständig verschweißend, 3 Lagen können 8 Bar Druck ausüben. Ohne das hätte ich meinen undichten Kühlwasserschlauch nie dicht bekommen.

 

•Ein paar selbstschneidende Schrauben in verschiedenen Größen, Nieten und Nietenzange, kleiner Lötkolben, Lötzinn und ein paar Kabelreste, Kabelschuhe, Verbinder. (Elektrisch hatte ich gar nichts dabei).

 

•Diverses Standardwerkzeug in den gängigen Größen, Schlüssel, Nuss-Set, Tork, Imbuss, Vielzahn, für die Kardanwellen 9/16Zoll Ring und Gabelschlüssel 2 Stück- die sind ganz wichtig, denn die Kardanwellen sind die einzigen Schrauben in Zoll. Drehmomentschlüssel bis 200 Nm, findet man hier in fast keiner Werkstatt. Ein paar Zangen, schmal, breit, Spitz, abgewinkelt, und eine solche, die geeignet ist um Sicherheitsringe zu öffnen. Ein Set Schraubenzieher (am besten ein Griffstück mit wechselbaren Pits. Unbedingt mitnehmen sollte man eine 30er, 32er 34er und 52er Nuss, speziell die große ist ganz wichtig für die großen Achsmuttern.

 

•Akkuschrauber mit Autoladegerät. Leistet oft hilfreiche Dienste. Falls mal was zum Umpumpen ist, würde ich so eine kleine Pumpe mitnehmen, die man vorne in den Akkuschrauber einspannt und 2 Stück Schlauch.

 

•Reifen: Bis dato 6 Plattfüße, konnte bisher immer mit meinem Kompressor genug Luft einpumpen um in die nächste Gomeria oder Llanteria zu kommen um den Reifen flicken zu lassen. (Auswuchten in diesen Werkstätten meist nicht möglich, speziell am Land). Empfehlung: ein Reifenreparatur und Vulkanisier-Set, einfache Handhabung, für kleine Löcher, eine Druckflasche mit pulverförmigen Dichtmittel, wird auf das Ventil aufgedrückt und den Inhalt in den Reifen gepumpt. Wichtig auch ein Kompressor, auch zum ständigen Ablassen und Auffüllen des Reifendrucks auf verschiedenen Untergründen. Für die Befestigung der Felge ist eine 27er Nuss nötig, unbedingt mitnehmen, da diese Größe manchmal nicht vorhanden ist.

 

•Allgemeine Serviceartikel würde ich mitnehmen: (Teilweise habe ich mehrere Sätze angegeben, durch den Grund, das in vielen Ländern durch hohe Importsteuern diese Teile sehr teuer sind. Zu bekommen sind Serviceartikel in den meisten Ländern. Als Beispiel: in Brasilien wollten sie für einen Ölfilter und Zentrifugalfilter Original 140 US Dollar haben, für einen Treibstofffilter 78. Nachbau ist schwerer zu bekommen).

 

•3 Sätze Ölfilter und Zentrifugalfilter

 

•2-3 Sätze Dieselfilter

 

•2-3 Sätze Luftfilter

 

•Diverse Leuchtmittel (je nach verbauter Beleuchtung) und Sicherungen aller Größen

 

•Einen Satz Bremsbeläge vorne

 

•2 Sätze Bremsbeläge hinten (durch das hohe hecklastige Gewicht nutzen sich die Beläge extrem ab, auf 55000 Km bisher in Südamerika habe ich hinten 3 Sätze verbraucht) Wichtig: Der Defender hat hinten keine Verschleißanzeige! Deshalb öfters kontrollieren!

 

•Mehrere Kreuzgelenke für die Kardanwellen (speziell bei Höherlegungen ab 4 Zentimeter – auch wenn eine Doppelgelenkwelle verbaut ist. Hatte bisher keines an der hinteren Kardanwelle zu wechseln, dafür auf 52000 km 3! Mal an der vorderen Welle.

 

•Keilriemen

 

•Frostschutz (In meinem Defender befand sich original G12+ Frostschutzmittel, konnte ich bei meinen Kühlwasserproblemen nie auftreiben!) In Südamerika habe ich bei meinem größten Problem schließlich alles entleert, gespült und mit einem Allzweckfrostschutzmittel der Firma Preston (gibt’s in ganz Südamerika) in der Farbe Gelb gefüllt. Dieses Frostschutzmittel gibt an, mit allen andern gemischt werden zu können. – Da bin ich zwar immer vorsichtig – würd ich nicht machen – aber Dieses gibt’s zumindest überall. Wichtig ist das Kühlsystem mehrmals gründlich zu spülen!

Zusätzliche Ersatzteile auf alle Fälle:

 

•2 Deckel des Kühlwasserausgleichsbehälters

 

•Ein Thermostat

 

•Luftmassenmesser und eventuell diverse andere Sensoren des Motors. Die Sensoren sind generell nicht sehr teuer, aber im  Ausland oft schwer zu bekommen.

 

 

•Diverse Dichtungen

 

•Dehnschrauben (zb. Auspuffkrümmer Schrauben) habe hier Verstärkte (durch Leistungssteigerung), müsste den Krümmer demontieren um ein Öl Leck zu beheben, kann aber nicht, da ich diese Schrauben und Auspuffkrümmer Dichtung nicht mithabe.

 

•Schrauben oder Muttern, die man verlieren kann, zb. Ölablassschraube, Schraube der Kühlwasserentlüftung etc.

 

•Alle Arten von Dichtringen und Simmeringen. – Hatte einige Undichtigkeiten zu beheben speziell an den Achsen

Richtung Wellen, Differenzial, Diese waren extrem schwer aufzutreiben. Sind generell ja keine teuren Artikel und brauchen auch nicht viel Platz. Da auf alle Fälle an den Achsen mal was zu machen ist, ist es wichtig mindestens einen Satz der 52er großen Zentralmutter mitzunehmen, da man Diese nur einmal verwenden soll -te (2 Mal geht auch).

 

•2 Sätze Radlager und genügend Distanzstücke (Es gibt für den TD5 soweit ich mich erinnere an die 20 verschiedenen Distanzstücken zwischen den Radlagern. Mein Händler gab mir die 5 meistbenutzen mit, leider war dann das, das wir gebraucht hätten nicht dabei. Mussten wir in einer Dreherei herstellen lassen. Die Originalen sind halt gehärtet.

 

•Mindestens 4 Tuben des Fließfettes für die Achskugeln vorne. Meiner verbraucht viel, und dieses Fett ist ebenfalls nicht leicht zu bekommen. Die Einheimischen schütten irgendwas rein. Habe keine Ahnung welche Auswirkungen das hat. In Peru konnte ich dann einige Tuben homokinetisches Fett kaufen, das war dem originalen sehr ähnlich.

 

•Einige Schmiernippel für die Kardanwellen

 

•Starter

 

•Die Deckel mit den vielen Zähnen, die Außen an der Achse aufgeschraubt sind und die Steckachsen halten.

 

•Diverse Gummilager der Achsen und Stoßdämper. Habe ich mittlerweile die Meisten gewechselt. Die Gummis unter den Stoßdämpfern schon 2 Mal

Ich fahre sehr viel abseits von Asphalt, im Gebirge, Wellblechpisten etc. Dabei wird speziell Antrieb, Aufhängungen und Bremsen extrem stark belastet und da ich bisher fast 60% meiner Wegstrecke abseits Asphalts gefahren bin, ist dieser Verschleiß auch sehr hoch bei mir.

 

•Eine gute Rostschutzgrundierung (einige kleine Dosen wegen der Austrocknung) Viele Anbauteile leiden unter dem extremen Steinschlag auf den Wellblechpisten. Meiner Meinung nach ist die Qualität der hiesigen Grundierung nicht so gut und meist nur in großen Gebinden zu bekommen. Meist braucht man nur ein paar Milliliter und der Rest vertrocknet. Farbe ist verfügbar.

 

•Bremsenreiniger

 

Ersatzteile die es überlegenswert sind mitzunehmen:

 

•Wasserpumpe

 

•Lichtmaschine

 

•Steckachsen (sind bei mir hinten extrem abgenutzt gewesen, habe ich in Bolivien aufschweißen lassen, die Originalen sind halt gehärtet. Habe noch keine Ahnung wie lange das Aufschweißen hält)

 

•Glühkerzen ( Bis dato bei mir nicht notwendig)

 

Diese Teile sind natürlich vom Gewicht sehr schwer. Deshalb sollte jeder selber entscheiden ob er Diese mitnehmen will.

 

•Bowdenzug Motorhaube und Handbremse. Bei mir war einmal der Bowdenzug der Motorhabe abgerissen und der der Handbremse ist seit langem nicht mehr sehr leichtgängig, deshalb dauert es immer sehr lange, bis der Handbremshebel in der Ausgangsposition zurückgeht, Im August 2015 ist dann das Handbremsseil entgültig gerissen.

 

Bis dato hatte ich keine Probleme mit dem Motor (ausgenommen das Kühlwasserproblem, das war auf den Deckel zurückzuführen, der an der Innenverstärkung der Reserveradhalterung anschlug und Ölverlust des Motors – der Defender markiert halt – machen alle)

 

•Aber ein Nanokom zum Fehler auslesen und zurücksetzen von Fehlermeldungen des Steuergeräts wäre sinnvoll, da es nur sehr wenige Werkstätten in Südamerika gibt, die die Elektronik des TD5 Motors auslesen kann. Das gleiche gilt auch für den TD4.

 

•Falls LED Scheinwerfer verbaut sind, zumindest ein Steuergerät, da es LED Hautscheinwerfer für Land Rover hier als Zubehör noch nicht gibt.

Wichtig ist, regelmäßig diverse Checks zu machen bzw. eine Werkstatt zur Überprüfung aufsuchen, denn jeder Fehler der frühzeitig entdeckt wird, lässt sich meist schnell, reibungslos und billig beheben, während es später zu spät sein kann und ein richtiges Problem entsteht, das eventuell nur kompliziert zu lösen ist und dann auch noch eine schöne Stange Geld kostet.

 

•Allgemein Bei Kochen mit Gas: 2. Gasschlauch, Kupplung, Druckregler (einer war bei mir schon defekt. Ersatzteile Kocher

 

•Für Dachzelte Wasserschutz -Imprägnierung und Zeltreparaturset. Falls Therma-Rest oder ähnliche aufblasbare Schlaf-Unterlagmatten benutzt werden, auch hier ein Reparaturset.

 

•Ebenfalls Wasserschutz-Imprägnierungen für Outdoor-Bekleidung und Schuhe. Ist in Südamerika ebenfalls fast nicht zu bekommen.

 

•Falls eine Standheizung verbaut ist, und man beabsichtigt, auf den Altiplano zu fahren, sollte zumindest ein Höhen-Kitt verbaut sein (die meisten Höhenkits haben aber auch über 4000 m ihre Schwierigkeiten. Und eine 2. Brennkammer dabei sein – In großer Höhe verändert sich das Treibstoff- Luft Verhältnis, Ergebnis ist, das die Brennkammer verrußt. Mit einer 2. Brennkammer kann man zumindest erst mal wechseln und zurück in tieferen Lagen reinigen.

 

Diese Liste wird in Zukunft noch angepasst und erweitert.

 

Untenstehend eine Liste mit von mir bis dato benötigten Service und Ersatzteile:

 

Artikelbezeichnung Teilenummer (alles für Model TD5)      Motorversion P15                            
Ölfilter Zentrifugal ERR6299P
Ölfilter Patrone LPX100590P
Ölfiltergehäuse Dichtung LVH100230
Ölleitung Dichtung LRJ1000000
O-Ring Defender ERR7098
Dichtung Turbo Krümmer ERR6768OE
Dichtung Krümmer an Flammrohr LKG100470
Stehbolzensatz L00000EXH1
Dichtung Auspuffanlage ESR3737OE
Dichtung Ölablauf Turbolader PNT100030P
Ölwannendichtung LVF500040P
Dichtmasse Motor Getriebe Dauerelastisch STC50550P
Repsatz Anlasser Magnetschalter UEST5
Temperaturfühler ERR2081LP
Bremsklötze 110/130 hinten inc Anbausatz SFP000250FR
Kraftstofffilter ESR4686P
Kraftstoffdruckregler/Anschluß av VIN 2A LR016318
Dichtung Kraftstoffblock neue Ausführung MSX000010
O Ring Kraftstoffanschlußblock ERR6761
O Ring Schaltung FRC8292
O Ring Welle FRC7439
Treibriemen mit Klima PQS101500OE
Ventildeckeldichtung LVP000020OE
Buchse Längslenker VA NTC6781OE
Buchse Längslenker VA ab VA130785 ANR6971

ACHTUNG BEI HÖHERLEGUNG MIT

NACHLAUFKORREKTUR: andere Buchsen sind nötig

 
Buchse Panhardstab  RBX101340OE
Gumibuchse Längslenker hinten  NTC9027OE
Buchse Längslenker  NTC1772OE

Gummibuchse Stabi am Rahmen 

(hat nicht jeder Defender!)

 NRC5674
Silentgummi Anti Roll Bar vorne  NTC6828
Gummi Stoßdämpfer hinten  NRC5593 OE
Gummibuchse Stoßdämpfer  552819
Gummibuchse S/a hinten  552818
Stoßdämpfergummi unten  RNF100090L
Sicherungsblech Lenkarm  STC874P
Mutter dazu  NT614041LOE
Radlager  STC4382OE
Simmering Nabe  FTC4785OE
Simmering Achsstummel  FTC5268OE

Distanzring Radlager 15,5 mm

(hier gibt es verschiedene Größen!)

 TOF100000
Simmering AS Gehäuse  FTC3401OE
Simmering Antriebswelle vorne  FTC3276OE
Luftmassenmesser  MHK100620OE
Bremsklötze vorne (Baujahr beachten)  SFP000260P
Anbausatz Bremsklötze vorne  ST88575P
Simmering LT230 Abtrieb vo./hi.  FTC4939OE
Simmering Rover Diff neu  FTC5258OE
Simmering Rover Diff RR LP7LR110 ab 02  FTC4851P
Mitnehmer Steckwelle  RUC105200OE
 Schrauben Steckwelle M10x45  DX110095M
Radnabenmutter  ab YA159507  RFD100000P
Stoppmutter Kardanwelle NZ606041LP
Wischerblatt Defender DXC000110PMDOE
Deckel Ausgleichsbehälter PCD100160
Pedalgummi Bremse Kupplung SKE500060P
 Zentralmutter Antriebswelle RFD100000G
Stoppmutter Kardanwelle NZ606042
Hauptzylinder Kupplung STC500100G
Kupplungsnehmerzylinder FTC5202
Clips Dachhimmel MWC9832LUH
Clips Türverkleidungen  MXC1800
 Kreuzgelenk Kardanwelle Doppelgelenk  99381 passt für P1011HD und P1021HD
 Kreuzgelenk für Kardanwelle Einzelgelenk  99382
 Diverse Flachstecksicherungen 5A, 10A, 20A  
 Ersatzlampen rundherum  

Lightforce Zusatzscheinwerfer Birnen

Photo Xenon 12/100W

GL02

Traggelenk Dreieckslenker hinten

RHF500110R
Kugelgelenk an Dreieckslenker hinten AZMO
Bremskolbensatz hinten STC1281
Seil Handbremse SPB500200
vergrößerte Spiegel MTC5084GEN
Luftfilter K&N LR027408
Dichtung Ölleitung TD5 LRJ100000
Kurbelwellensensor TD5 NSC100790P
Schraube Kurbelwelle TD5 LYG101190
Spannrolle für Treibriemen TD5 ERR6951
Laufrolle für Treibriemen TD5 ERR6658
Wasserpumpe TD5 + O-Ring ERR6711 PEM50040OE
Zylinderkopfdichtung 3 Loch TD5 1,35mm LYB00260OE
Zylinderkopfschrauben 12 Stück TD5 ERR5348P
Dichtring, Kupfer Pumpe Düse Element TD5 ERR6417
Schraube Ölpumpenrad TD5 LYP101400
O-Ring TD 5 Pumpe Düse Element ERR7004
Spanner SteuerketteTD5 LGQ000020
Führung Steuerkette TD5 LGJ100690
Kettenspanner LHP000090
Simmering Kurbelwelle hinten TD5 LUF100420
Simmering Kurbelwelle vorne TD5 ERR5992
Dichtung Ölfiltergehäuse LVH100230
Dichtung Ölpumpe TD5 LVG100340P
Öldruckschaler TD5 MIC10003
Dichtung Ölablauf Turbolader TD5 PNT100030P
Ölablassrohr Turbolader TD5 PNH101840
Steuerkettensatz mit Schrauben und Zahnrädern LHA000030.G
Steuerkette Ölpumpe TD5 LQX100130LR
 Oberer Kabelbaum Einspritzdüsen AMR6103
 Motorlager KBB500750
A Frame Ball Joint Hinterachs Aufhängung TD5 ANR1799
 Dichtung Nockenwellendeckel AB1A622424
 Steckachsen/Antriebswellen hinten li und re  TOB500020 und TOB500030
 Simmering Getriebe vorne Hauptwelle zur Kupplung  FTC5303G oder BR 0078G
 Tür Verriegelung an Karosserie (Stryker)  FQB500130
 Querbuchse Längsstrebe hinten  NTC1772G
 Endabschalter Scheibenwischermotor  LR057182 oder 520160 Es gibt 2 Nummern
 Simmering Kardan Eingang in Differential hinten  FTG4851
 Schalter Rückfahrscheinwerfer am Getriebe  CDU51L